LandFrauen übergaben 500,00€ aus dem Erlös des Adventsmarktes 2018

Wenn das Leben durch den Tod auf den Kopf gestellt wird, nichts mehr ist, wie es einmal war, Menschen durch den Tod eines Kindes oder des Partners den Boden unter den Füßen verlieren, dann braucht es Begleitung und Stärkung. Die Familientrauerbegleitung "Kind und Trauer" bietet psychische und praktische Beratung und Begleitung von Eltern und Kindern, die mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind. Maria Kopf, zertifizierte Kindertrauerbegleiterin, hilft Menschen, die einen geliebten Menschen verloren haben und Wegbegleitung in der Trauer benötigen. Auch Frauen nach Fehl- oder Totgeburten werden begleitet.

Die Betroffenen werden dort abgeholt wo sie gerade stehen und bekommen die Hilfe die sie benötigen. Mit ihrer Trauerarbeit hilft sie Abschied zu nehmen, mit dem Verlust zu leben, gibt Hilfe zur Selbsthilfe an die Hand und die Trauer zu bewältigen. Die Pallium- Angebote sind für die Betroffenen kostenlos und werden durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Nistkästenbau

In der Möbelschreinerei Glaser im Aubach waren am Freitag 15.02.2019 mehr Arbeitskräfte als sonst üblich am Werk, denn die Laufer LandFrauen waren wieder am Werkeln. In dankeswerter und wieder vorbildlicher Weise hatte Alexander Glaser die Vorlagen gerichtet und zusammen mit seiner Familie die einzelnen Arbeitsschritte erklärt und gezeigt.

Bevor die Frauen allerdings zum praktischen Teil starteten, stand Maschinenkunde auf dem Programm. Das Bohrer nicht gleich Bohrer ist, das erfuhren die Teilnehmerinnen von Alexander Glaser. Er erklärte und zeigte verschiedene Lochbohrer und deren Verwendung.

Jetzt musste sich jeder nur noch entscheiden, für welche Vogelart "sein/ihr" Nistkasten sein soll, denn dafür ist die Größe des Einfluglochs entscheidend. Sodann wurde geschliffen, gemessen , gebohrt, geschraubt und mit gegenseitiger Hilfe waren alsbald alle Nistkästen zusammengebaut. Wer wollte konnte diese noch mit lebensmittelechter Farbe bestreichen.

Fertig waren die Kunstwerke, die nur noch Richtung Süd-Ost aufgehängt werden müssen.

Herzlichen Dank an Alexander Glaser und seiner Familie für die Arbeit und Unterstützung.

 

Laufer LandFrauen überreichen 500,00 aus dem Erlös des Adventsmarktes

Helfer vor Ort, kurz HvO, sind gut ausgebildete Ersthelfer des DRK, die bei Not- oder Unfällen zum Einsatz kommen. Ihre Aufgabe ist es, die qualifizierte Erstversorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdiensteszu übernehmen. Sie führen lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz- Lungen- Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. Dafür ist jeder Ersthelfer mit einem Notfallrucksack ausgestattet, der u.a. auch Sauerstoff enthält.

Das DRK Lauf hat seit 2009  eine Gruppe mit 6 Helfern vor Ort. Diese sind von 7.oo-22.oo Uhr an 365 Tagen immer in Rufbereitschaft

und werden beimEingang des Notrufes bei der Leitstelle von dieser mitalarmiert. Im Jahr werden sie durchschnittlich zu 70 Einsätzen    gerufen. Der Einsatz der Helfer vor Ort ist kostenlos. Sämtliche Kosten die ein Einsatz mit sich bringt, auch die Ausstattung mit Notfallrucksack und Defribrillator, trägt das DRK Lauf. Die Finanzierung erfolgt durch Mitgliederbeiträge, Spenden und die Vereinsförderung der Gemeinde Lauf.

Damit die Helfer vor Ort auch weiterhin ihre wichtige Arbeit für UNS ALLE verrichten können, übergaben die Laufer LandFrauen aus dem Erlös des Adventsmarktes 2017 eine Spende in Höhe von 500,00 Euro. Hierzu nochmals ganz herzlichen Dank  an alle, die mit Ihrenm  Besuch die LandFrauen unterstützt haben und somit diese spende ermöglichten.

Die Teilnahme der LandFrauen war erfolgreich

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Schützengilde Lauf das "Ostereierschießen", Nach dem Motto "Jeder Schuss zählt"

versuchten auch die Laufer LandFrauen ihr Glück. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sehr erfolgreich am Schießstand

und so konnten viele bunte Ostereier mit nach Hause genommen werden.