Übungsleiterausbildung „Präventive Gymnastik“ für Frauen

 

Der LandFrauenverband Südbaden und der Badische Sportbund bilden ab 14. Oktober 2016 sportbegeisterte Frauen zur „Übungsleiterin für präventive Gymnastik“ aus. Ein erfahrenes Trainerteam vermittelt den Teilnehmerinnen zwischen 20 und 60 Jahren ein umfangreiches methodisches Repertoire im Bereich Fitness und Gymnastik. In insgesamt dtrei Wochen Praxis und theoretischem Unterricht in Trainingslehre, Anatomie und Pädagogik werden die Teilnehmerinnen auf die Abschlussprüfung vorbereitet, mit der sie die Übungsleiterlizenz Ü/C erwerben.

 

Die 15-tägige Ausbildung startet mit zwei Wochenenden im Oktober /November 2016 in der BDB-Musikakademie in 79219 Staufen. Es schließen sich zwei Lehrgangswochen im Februar und Mai 2017 in der Südbadischen Sportschule in Baden-Baden-Steinbach an. Auswärtige Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, jeweils vor Ort zu übernachten. In der Teilnahmegebühr von 250,- € für den gesamten Lehrgang sind Unterkunft und Verpflegung enthalten. Anmeldeschluss: 25. August 2016. Es sind noch wenige Plätze frei.

Weitere Infos unter www.landfrauenverband-suedbaden.de.

Anmeldung und Information beim Bildungs- und Sozialwerk des LandFrauenverbandes Südbaden e. V., Telefon: 0761/27133-500.

 

Das Agrarbüro kompetent und effektiv führen

 

Der Büroarbeit kommt im landwirtschaftlichen Unternehmen eine Schlüsselrolle zu und die Anforderungen im Agrarbüro werden immer komplexer. Zu diesem Thema plant das Bildungs- und Sozialwerk des LandFrauenverbandes Südbaden e. V. eine Grundlagenqualifizierung in der Ortenau. Diese Maßnahme richtet sich an interessierte Frauen, die die Büroarbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb erledigen oder zukünftig übernehmen werden. Die Schulung unterstützt bei der qualifizierten und effizienten Bewältigung der Aufgaben im Agrarbüro mit Themen wie: Büro-und Zeitmanagement, Datenverarbeitung und Internet, Rechtsfragen und Versicherungen, Buchführung und Steuerrecht, Antragswesen in der Landwirtschaft und nicht zuletzt einem Coachingtag. Voraussichtlich wird der Unterricht im Zeitraum von Anfang November 2016 bis Mitte März 2017 an einem Tag in der Woche stattfinden. Die Maßnahme soll über das Projekt „Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum“ vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und der EU gefördert werden.

 

Bei Interesse und Rückfragen melden Sie sich bitte direkt beim Bildungs- und Sozialwerk des LandFrauenverbandes Südbaden e. V., Tel. 0761-27133-500 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

„Ich bin LandFrau“ – neues Drei-Jahres-Motto

Am Freitag fand die Bezirksversammlung der Ortsvorstandsfrauen des Landfrauenbezirks Achern im Gasthaus „Linde“ in Oberachern statt. Einen Rückblick über die Termine des Bezirks gab Schriftführerin Michaela Bross. Bezirksvorsitzende Sigrid Schmelze hat 2015 und 2016  in ganz Baden 32 von 45 Terminen wahrgenommen. Michaela Bross hob die Bildungsprogrammbesprechungen, die Übergabe der Korken in Kork, den Bezirks-LandFrauen-Tag sowie die Seminare und Schulungen hervor.  „Ich bin LandFrau“ ist das neue Drei-Jahres-Motto des LandFrauenverbandes Südbaden. Sigrid Schmelzle gestand hierzu: „Ich bin LandFrau, weil eine Flamme sich vor 15 Jahren bei mir entzündet hat“.  Auch Verbandspräsidentin Rosa Karcher ging kurz auf das neue Motto ein und lobte die lebendige Arbeit im Bezirk und in den Ortsvereinen. Wichtig seien die  Gespräche mit Landräten, Dezernenten und Politikern. Mittlerweile habe der Südbadische Landfrauenverband auch die Qualifizierung für ehrenamtliche Schulungen erhalten,  informierte die Präsidentin.  Sie wies auf den Delegiertentag am 8. November hin, der dieses Jahr in Hausach stattfindet.  Anja Rösch informierte über eine ausgeglichene Bezirkskasse.  Was nun so alles in den einzelnen Ortsvereinen im letzten Jahr passiert war, zeigten die Berichte. Anita Glaser von den Landfrauen Lauf berichtete über Z’Licht gehn, Strickabende, Weihnachtsmarkt, Ausflüge, Brotbacktag, Besichtigungen, Vorträge und einem Erste Hilfe-Kurs für Babys und Kleinkinder. Wanderungen, der erste Erntedank-Kaffee, Adventsmarkt, verschiedene Bastelaktionen und Ausflüge prägten das vergangene Jahr bei den LandFrauen aus Seebach, informierte Karin Haas. Barbara Stiefs erzählte von der Kreativstube, dem Kennenlerncafé, Wanderungen, Ausflügen und Vorträge der Sasbachwaldener Landfrauen. Im Focus des letzten Jahres stand bei den LandFrauen Fautenbach die Gläserne Produktion „Rund um den Meerrettich“, aber auch der Pflanztauschtag, Weihnachtsmarkt, Fastnacht, Fahrradtour und Wanderungen boten ein abwechslungsreiches Programm, so Sonja Hauser. Kurzweilig ging es ebenfalls bei den Landfrauen Oberachern zu, wie Michaela Bross erklärte. Neben der Teilnahme am Vereinsschießen des Schützenvereins Oberachern, wurde am Bienenbuckel gepicknickt, Ausflüge sowie Besichtigungen unternommen und einen Erste Hilfe Auffrischungskurs gemacht. 2017 werden auch im Bezirk wieder Seminare angeboten, genaue Termin stehen noch nicht fest, informierte Sigrid Schmelzle. Bei der Bezirksversammlung im nächsten Jahr stehen Wahlen an. Hier werde sie nicht mehr für den Vorsitz kandidieren, denn „sechs Jahre sind eine gute Zeit“. Zum Schluss zeigte Michaela Bross noch die neue PowerPoint-Präsentation „Die vier Irrtümer über Landfrauen“.  Mit einem Dank für die ansteckende Begeisterung der Frauen und ihre motivierende Gemeinschaft, verabschiedete Sigrid Schmelze die Ortsvorstandsfrauen.

Landfrauen leben Begeisterung

„Begeisterung leben“ stand im Mittelpunkt der Bildungsprogrammbesprechung der Landfrauen der Bezirke Achern, Bühl-Rastatt und Oberkirch im Landfrauenraum in Fautenbach (Ortenaukreis). Zu dem Schwerpunktthema 2016 des neuen Landfrauenmottos 2016 bis 2018 „Ich bin LandFrau!“ brachte Verbandsbildungsreferentin Sigrid Günter viele Anregungen mit. Veranstaltungen, die das Gemeinschaftsgefühl stärken, von denen man sich persönlich angesprochen fühle oder die einfach nur gut tun, bleiben lange in Erinnerung und beflügeln den Alltag, weiß die Referentin. „Kombinieren sie Genuss und Bildung“, empfahl sie den Frauen.  Eine Afterworkparty mit einem humorvollen Vortrag kombiniert oder ein Nachtischbuffet verbunden mit einer Einladung zur Jahreshauptversammlung nannte sie als Beispiele. Sie schlug auch öffentliche Aktionen vor wie „Herz am Valentinstag“, „Adventskränze selbst herstellen“, Frühstückstisch oder andere kreative Dinge. „Ich bin Landfrau, weil …“ soll dazu anregen, Statements zu sammeln. Dazu stelle der Verband auch gerne eine Power-Point-Präsentation zum Thema „Die vier Irrtümer über Landfrauen“ zur Verfügung, die nun ergänzt  durch Aussagen zum neuen Landfrauenmotto.  Es gebe auch viele Veranstaltungen zum Schwerpunktthema, informierte Sigrid Günter. Sie nannte Vorträge zu den Themen „Kraftquelle Humor – Wie schöpfe ich mit Leichtigkeit neue Energie und Lebensfreud?“,  „Mental stark durch den Alltag“, „Geheimnis Glück – Neues aus der Glücksforschung und das persönliche Glücksprofil“ und „Arbeitspause einmal anders – Wie sie Körper und Seele in kurzer Zeit regenerieren können“.  Heimat- und Gartenkunde machen „Lust aufs Land“.  „Sie leben ja die Begeisterung“, freute sich die Referentin, als die Frauen von ihren vergangenen Vorträge, Ausflüge und Aktionen berichteten. Begeisterung leben können die Frauen auch mit den  zahlreichen Seminaren und Bildungsangeboten des Landfrauenverbandes Südbaden. Neu sind die Seminare „Sicher auf dem politischen Parkett II – überzeugen und sich behaupten“ und  „Humor im Ehrenamt – Das kann ja heiter werden“, beide werden in Freiburg gegeben. Nach Gengenbach kommt Martina Schnurr am 28. und 29. Januar 2017 mit „Bevor alles zu viel wird“. Neu ist auch das „Teamcoaching exclusiv“, das ideal für einen Ortsvorstand sei, so die Referentin. Weitere Schulungen gibt es  zu den Themen „Facebook für Selbständige und Unternehmerinnen“, „Mein Hofladen: einzigartig und erfolgreich“, „Kompetent und effizient im Agrarbüro“, „Botschafterin für Agrarprodukte aus der Region“ sowie „Übungsleiterausbildungen“. Sigrid Schmelzle, Vorsitzende der Landfrauen Bezirk Achern, dankte Sigrid Günter für die vielen Anregungen mit den ersten Erdbeeren der Region.