Sonne und gute Stimmung beim Ausflug der Vorstände

Bei herrlichstem Sonnenschein zog es die Vorstände sowie die ehemaligen Vorstände der fünf Ortsvereinen des LandFrauenbezirks Achern Richtung Freiburg. Zum ersten Mal waren die 51 Frauen gemeinsam unterwegs. Da durfte natürlich ein Besuch beim Südbadischen LandFrauenverband im Haus der Bauern in Freiburg nicht fehlen. Ungewöhnlich ist das Gebäude, ein riesiges Passivhaus fast ganz aus Holz, dazu eine aus Quadraten bestehende Glasfassade. Beeindruckend! Birgitta Klemmer, Geschäftsführerin des Verbandes, begrüßte die Frauen und berichtete von der Planung über die Entstehung bis zur Einweihungsfeier 2014. Die Architekten der Werkgruppe Lahr hatten das 2500 Quadratmeter große Haus geplant mit 2000 Quadratmeter Bürofläche auf vier Ebenen und einer tollen Dachterrasse sowie einer 500 Quadratmeter großen Tiefgarage. Holz aus der Region, insgesamt rund 3800 Stämme, wurde verarbeitet, außen Fichte, innen Weißtanne. Als Wetter- und Sonnenschutz dient die Glashaut.

Großer LandFrauentag in Appenweier

  „Gut verpackt – alles transparent?“. Aber schützt die Verpackung auch oder ist sie eine Mogelpackung oder sogar gesundheitsgefährlich? Können gebrauchte Verpackungen wiederverwendet werden? Fragen über Fragen, denen Diplom-Oecotrophologin Elvira Schwörer von der Verbraucherzentrale Stuttgart beim Großen Landfrauennachmittag in Appenweier (Ortenaukreis) am Donnerstag in der gut besuchten Schwarzwaldhalle nachging. In diesem Jahr organisierte die Veranstaltung das Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis und Luzia Bollack-Beuschlein, Leiterin des Ernährungszentrums „Südlicher Oberrhein“ führte informativ durchs Programm. Die Referentin ging ein auf die Aufgaben und Anforderungen einer Lebensmittelverpackung, die verschiedenen Verpackungsmaterialien, Risiken der verschiedenen Stoffgruppen, Hinweise zum Umgang mit Verpackungen, zum Vermeiden von Verpackungsmüll und zu Forderungen der Verbraucherzentrale. Die meisten Lebensmittel ständen aufwendig verpackt in den Supermarktregalen. Sie sollen die Lebensmittel vor qualitätsminderen äußeren Einflüssen schützen wie Verunreinigungen, Licht, Feuchtigkeit, Mikroorganismen und Sauerstoff. Aber auch zum sicheren Transport und zur Information seien die Verpackungen da.

Im Gespräch bleiben - Konflikte wahrnehmen und angehen

Tagesseminar am Samstag, 1. April 2017, von 9.30 Uhr bis 16 Uhr mit Referentin Susanne Kaufmann.

Konfliktfrei leben und arbeiten in Familie und Betrieb ist für viele eine Idealvorstellung, doch sind Spannungen unter Familienmitgliedern oder mit Mitarbeitern keine Seltenheit und sie gehören zum Alltag einfach dazu. Sie kosten sehr viel Energie, blockieren das Handeln und führen zu einer unbefriedigenden Situation für alle Beteiligten. Für ein gutes Miteinander sollte das Ziel sein, Konflikte zu bewältigen statt zu verdrängen. Lernen Sie Probleme wahrzunehmen, anzugehen und miteinander im Gespräch zu bleiben. Es werden die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg vermittelt. Sie erhalten Hilfestellungen, wie sie zielführend und aktiv mit Konflikten umgehen können.

Bei diesem Tagesseminar ist die Mindestteilnehmerzahl 20 Frauen und Höchstteilnehmerzahl 22, es dürfen auch Nichtmitglieder teilnehmen und die Seminargebühr beträgt 10,00 €.

 

Große Resonanz beim Bezirks-LandFrauentag 2017

Eine überwältigende Resonanz erlebten die LandFrauen bei dem von den Oberacherner LandFrauen bestens organisierten Bezirks-LandFrauentag am Samstagnachmittag im Festsaal der Illenau. Was steckt hinter Redewendungen wie „Das geht mir sehr zu Herzen“ oder „Das liegt mir schwer im Magen“? Und warum gelingt es manchen Menschen besser als anderen, mit belastenden Situationen fertig zu werden? Antworten und noch vieles mehr lieferte die Tübinger Theologin und Diplom-Psychologin Dr. Beate M. Weingardt, die in ihrem humorvollen Vortrag „Was die Seele bewegt, bewegt auch den Körper –Psychosomatisch Signale verstehen –bewusster leben“ psychosomatische Hintergründe beleuchtete und praktische Lebenstipps gab. Zuerst aber begrüßte Bezirksvorsitzende Sigrid Schmelzle die Gäste und gab einen Rückblick auf die vielen Aktionen und Seminaren im letzten Jahr. Für die Aktion „Herzen gegen Schmerzen“ wurden mittlerweile schon über 2000 Herzkissen von den Landfrauen genäht.