LandFrauen haben „Lust auf Zukunft“

 

alt ( weitere Bilder siehe unter Bildergalerie Bezirk)

Alles im Leben kostet Kraft.  Und wir suchen immer wieder nach Quellen zum Kraft schöpfen. Dies war das zentrale Thema des Bezirks-LandFrauentages Achern unter dem Motto „Lust auf Zukunft“ im Festsaal der Illenau  am 11. Januar. Über 150 Frauen und auch ein paar Männer ließen sich den Vortrag von Klinikseelsorger und Religionslehrer Josef Epp aus Dietmannsried nicht entgehen. Doch zuerst begrüßte Bezirksvorsitzende Sigrid Schmelzle die Gäste.  In ihrem Rückblick erinnerte sie an die vielen Aktionen wie „Eine Chance für Kinder“ und „Korken für Kork“.   Einen kleinen Ausblick  gab sie weiterhin auf kommende Termine wie das Seminar „Tatort Haushalt“ am 6. Februar, den Großen LandFrauentag in Nußbach am 29. Februar, das Seminar „Mit Takt und Stil“ in Fautenbach am 9. März sowie am 15. September der LandFrauentag auf der Baden-Messe.
Oberbürgermeister Klaus Muttach hieß die Besucher als Hausherr herzlich willkommen. Sybille Laurischk, Bundestagsabgeordnete, lobte den Einsatz der LandFrauen vor allem als die Vorsitzende des deutschen LandFrauenverbandes die Berliner Erklärung für die Belange von Frauen und die Umsetzung des staatlichen Gleichstellungsgebotes unterzeichnete. Der Geschäftsführer des BLHV-Verbandes Achern, Stefan Schrempp, überreichte eine Fernglas mit Blick auf die weitere gute Zusammenarbeit. Als Vertreterin des Ernährungszentrum Südbaden erinnerte Barbara Hering an die vielen  gemeinsamen Seminare und lud ein zu dem Seminar „Turbo im Betrieb – Kolbenfresser in der Familie“ am 25. Januar. Monika Schneider, Vorstandsmitglied der LandFrauen Südbaden, erläuterte, dass der Verband in 2000 Bildungsveranstaltungen mehr als 140 000 Frauen erreicht habe.
Mit einem bunten Blumenstrauß verabschiedete Sigrid Schmelzle Kerstine Bohnert aus dem Bezirksvorstand. Außerdem war sie fünf Jahre lang Vorstandssprecherin der LandFrauen Oberachern. Ihre Nachfolgerin Michaela Bross gab einen kurzen Einblick in die Homepage der fünf LandFrauenvereine des Bezirks Achern. Humorvoll und sehr anschaulich zeigte zum Schluss des Nachmittages Josef Epp wie Mann oder Frau sich vor dem modern gewordenen Burnout schützen kann. Lebensfreude, positive Einstellungen, funktionierende Beziehungen, intensive Kontakte, Gemeinschaft und offene Gespräche können K raftquelle sein, aber auch ein „schönes Nichts“ wie das Blasen einer Seifenblase und ein täglicher Kurzurlaub von der Arbeit. Aber auch die Einmaligkeit von sich selber begreifen ist eine gute Grundlage.  Inspiriert von einem biblischen Menschenbild ermutigte er, es gar nicht zum Burnout kommen zu lassen. Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von der Seniorenkapelle Oberachern unter der Leitung von Josef Bross.

 

02.12.2011 Rosa Karcher einstimmig ins Präsidium der Welthungerhilfe gewählt

 

250.000 Euro haben LandFrauen im vergangenen Jahrzehnt für Entwicklungshilfe-Projekte der Welthungerhilfe gespendet

 

Rosa Karcher ist neues Mitglied des siebenköpfigen Präsidiums der Welthungerhilfe. Das Votum der Mitgliederversammlung für Rosa Karcher war einstimmig. Das Präsidium repräsentiert die Welthungerhilfe nach außen und beruft den Vorstand. Es beschließt im Rahmen der von der Mitgliederversammlung vorgegebenen Richtlinien über die entwicklungspolitischen Grundsatzpositionen und Strategien sowie über die Grundsätze der Projektförderung.

Rosa Karcher, die dem Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes angehört, wird den Schwerpunkt ihrer Arbeit bei der Welthungerhilfe auf die Belange der Frauen und der Landwirtschaft legen. „Unsere Partnerschaftsprojekte mit der Welthungerhilfe bieten den Frauen Hilfe zur Selbsthilfe, um die Landwirtschaft vor Ort zu fördern und die Ernährung der Familien zu sichern“, sagte Karcher nach ihrer Wahl.

Der Deutsche LandFrauenverband unterstützt unter dem Motto „LandFrauen für LandFrauen“ seit über dreißig Jahren Projekte der Welthungerhilfe. Fast 250.000 Euro haben LandFrauen in den vergangenen zehn Jahren für Projekte in Mali, Ruanda, Indien, Äthiopien sowie für die akute Katastrophenhilfe in Japan, Haiti und Indonesien gespendet. 

Rosa Karcher ist Präsidentin des LandFrauenverbandes Südbaden. Sie bewirtschaftet zusammen mit ihrem Mann im südbadischen Achern einen landwirtschaftlichen Haupterwerbsbetrieb mit Obst, Wein und Edelbränden.

 

Gratulation an Rosa Karcher

alt

 Sigrid Schmelzle gratuliert Rosa Karcher im Namen aller LandFrauen des Bezirks Achern.

(weitere Bilder siehe Bildergalerie)

Natürlich haben es sich die Vorsitzenden der LandFrauen des Bezirks Achern (Fautenbach, Lauf, Oberachern, Sasbachwalden und Seebach) nicht nehmen lassen, Rosa Karcher persönlich zur ihrer Wahl ins Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes zu gratulieren. Sonnenblumen sollen ihr auf ihrem weiteren Weg die Sonne im Herzen erhalten, Kraft und Freude schenken und etwas Schokolade soll ihr die Arbeit versüßen.

 

Korken für Kork – Erfolgreiche Aktion der LandFrauen

 

alt

Korken über Korken für Kork. LandFrauen Bezirk Achern sammelten fleißig.

(v.l.: Rosa Karcher, Simone Graf, Kerstine Bohnert, Marianne Ganter, Sonja Hauser, Sigrid Schmelzle, Karin Haas, Anja Rösch, Maria Rummel)

 

Ein voller Erfolg war die Aktion der LandFrauen des Bezirks Achern (Fautenbach, Lauf, Oberachern, Sasbachwalden und Seebach) für „Korken für Kork“.  Tausende von Korken fanden den Weg zu den jeweiligen Sammelstellen der einzelnen Ortsvereine. Nun wurden sie alle zusammengebracht und bei einer Veranstaltung des LandFrauenverbandes Südbaden übergibt Bezirksvorsitzende Sigrid Schmelzle zusammen mit Schriftführerin Karin Haas die Korken.  Ob Weißwein oder Rotwein, Riesling oder Spätburgunder, Sekt oder Champagner - jeder einzelne Korken dient einer Behindertenwerkstatt der Diakonie Kehl-Kork als kostenloser Rohstoff für die Herstellung von biologischem Dämmmaterial im Hausbau. Schon 1991 wurde das Recyclingprojekt,  durch das 12 behinderte Menschen einen festen und sicheren Arbeitsplatz gefunden haben, ins Leben gerufen. Doch mittlerweile ist das Korkaufkommen stark gesunken. Das Projekt ist in Gefahr! Mit der Aktion der LandFrauen sollen die Arbeitsplätze weiter erhalten bleiben und das Projekt wieder in das Bewusstsein  der Mitbürger gebracht werden. Durch das Sammeln und Wiederverwerten des Korken wird das Müllaufkommen verringert und gleichzeitig auch der drohende Raubbau an der Korkeiche vermindert. Hoffentlich findet diese Aktion viele Nachahmer!

Ein herzliches Dankschön an alleSammlerinnen und Sammlern!

 

 

Rosa Karcher, Präsidentin des LandFrauenverbandes Südbaden,

neu im Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes

 

alt

Die Delegierten des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) wählten Rosa

Karcher, Präsidentin des LandFrauenverbandes Südbaden (LFVS), aus Oberachern

bei der Mitgliederversammlung am 28.06.2011 in Koblenz in das Präsidium des dlv.

 

Rosa Karcher verstärkt als Beisitzerin das siebenköpfige Gremium an der Spitze des

dlv, der die Interessen von bundesweit über 500.000 LandFrauen vertritt. Im Amt

bestätigt wurden außerdem: Präsidentin Brigitte Scherb (LFV Niedersachsen),

Vizepräsidentinnen Hannelore Wörz (LFV Württemberg-Baden) und Jutta Quoos

(LFV Brandenburg) sowie die Beisitzerinnen Margret Vosseler (LFV Rheinland),

Agnes Witschen (LFV Weser-Ems) und Silvia Zöller (LFV Rheinhessen).

 

Der LFVS ist die politische Interessenvertretung und größter Erwachsenenbildungsträger

für Frauen im ländlichen Raum. Er zählt 20.000 Mitglieder, die in 280

Ortsvereinen zusammengeschlossen sind. Über sein Bildungs- und Sozialwerk

leistet er jährlich rund 17.000 Unterrichtseinheiten und erreicht damit mehr als

140.000 Teilnehmende. Hinzu kommen unzählige Stunden gemeinnütziger Arbeit

der Mitgliedsfrauen wie die Pflege der öffentlichen Anlagen, Ausrichtung von Seniorennachmittagen

oder Organisation von Kinderferienprogrammen.

 

Wir gratulieren unserer Rosa ganz herzlich zu ihrer Wahl!

 

alt

Das neue Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes (v.l.n.r.):

Margret Vosseler, Agnes Witschen, Jutta Quoos, Präsidentin Brigitte Scherb, Hannelore Wörz, Silvia Zöller und Rosa Karcher. (Quelle: Deutscher LandFrauenverband)